|  STARTSEITE  |  KONTAKT  |  PRESSE  |  SITEMAP  |  German English Spanish Chinese Russian

Landwirte aus der Region Auerbach zu Besuch im Sano Werk

News Text / Datum
Datum von: 
21.03.2014 (All day)
Anzeige Datum bis: 
Don, 2014-06-19 (All day)
Startseite: 

„Modern, vorbildlich sauber und transparent“, war das Fazit der Rinderhalter aus der Region Auerbach, Landkreis Deggendorf. Sie besichtigten am 13. März 2014 gemeinsam mit Sano Fachberater Levente Schmied und Agrarhändler Helmut Schosser das Sano Werk in Grafenwald.

 

Begeisterte Teilnehmer: Sano Fachberater Levente Schmied, Helmut Schosser und Landwirte aus Auerbach (von rechts) mit Sano Produktionsleiter Marc Wasmuth.

 

„Modern, vorbildlich sauber und transparent“, war das Fazit der Rinderhalter aus der Region Auerbach, Landkreis Deggendorf. Sie besichtigten am 13. März 2014 gemeinsam mit Sano Fachberater Levente Schmied und Agrarhändler Helmut Schosser das Sano Werk in Grafenwald.

Die Landwirte, größtenteils langjährige Sano Kunden, überzeugten sich von den hoch modernen Produktionsprozessen – von der Anlieferung der Rohware bis hin zur Auslieferung der Fertigware. Sano ist verlässlicher Partner für Landwirte mit hohen Qualitätsanforderungen, denn der Futtermittelhersteller unterliegt der regelmäßigen Überwachung unabhängiger Kontrollstellen. So hält Sano, neben zahlreichen anderen Prüfsiegeln, seit vielen Jahren die 100%-in-Ordnung-Quote des DLG Gütezeichen Programms.
Produktionsleiter Marc Wasmuth zeigte den interessierten Besuchern auf, dass sämtliche Inhaltsstoffe durch alle Stufen der Herstellung und Verarbeitung kontrolliert und zurückverfolgt werden können, um so beste Qualität der Futtermittel für den Landwirt zu gewährleisten ebenso wie maximale Sicherheit für den Verbraucher beim Verzehr von Milch und Fleisch.

Bei der anschließenden Brotzeit in der Sano Verwaltung nutzten die Landwirte die Gelegenheit, sich mit Sano Fachberater Levente Schmied über die Produktneuheiten von Sano auszutauschen. „Wir sind mehr als überzeugt von Sano“, waren sich die Landwirte einig, „der Besuch im vorbildlich organisierten Werk hat uns dies erneut bestätigt.“

Verbesserte Pansen-Fermentation durch Mipro HP 600® mit RumenSAN®

News Text / Datum
Datum von: 
11.03.2014 (All day)
Anzeige Datum bis: 
Mon, 2014-06-09 (All day)
Startseite: 

Mipro HP 600® aus der erfolgreichen Sano Mipro-Produktlinie verbessert durch den neu enthaltenen Wirkstoff RumenSAN® die Fermentation im Pansen. RumenSAN® beinhaltet verschiedene, speziell ausgewählte Pflanzenextrakte sowie ätherische Öle.

 

 

 

 

Mipro HP 600® aus der erfolgreichen Sano Mipro-Produktlinie verbessert durch den neu enthaltenen Wirkstoff RumenSAN® die Fermentation im Pansen. RumenSAN® beinhaltet verschiedene, speziell ausgewählte Pflanzenextrakte sowie ätherische Öle. Diese beeinflussen die mikrobielle Fermentation im Pansen positiv, damit das gefressene Futter besser verdaut wird. Denn die Verdauung von Kohlenhydraten und Proteinen im Pansen ist mit Energie- und Proteinverlusten verbunden. Dadurch verringert sich die aufgenommene Bruttoenergie. RumenSAN® hemmt den Proteinabbau und die Methanbildung im Pansen und führt zu einer Konzentrationserhöhung von flüchtigen Fettsäuren. Somit wird die Energieversorgung der Kühe wesentlich verbessert. 

Bester Geruch und Geschmack
Durch die intensive und angenehme Aromawirkung führt RumenSAN® zusätzlich zu einer deutlichen Verbesserung von Geruch und Geschmack des Futters. Dies fördert die Futteraufnahme ebenso wie die Nährstoffverwertung durch Stimulierung der Sekretion von Verdauungsenzymen.

Optimaler Pansenstoffwechsel
RumenSAN® beeinflusst den Pansenstoffwechsel positiv und erhöht die Energiebereitstellung für eine gesteigerte Milchleistung, verbesserte Fruchtbarkeit und beste Kuhgesundheit. Das Plus an gefressenem Futter stellt gleichzeitig auch ein Plus an Nährstoffen sowie aufgenommener und effektiver, genutzter Energie dar. Besonders frisch laktierende Kühe decken mit Mipro HP 600® und dem Wirkstoffkomplex RumenSAN® den Energiebedarf für die Milchbildung vermehrt über das Futter und verringern den Abbau von Körperreserven. Somit werden hohe Körpermasseverluste vermieden, der Ketose vorgebeugt und zusätzlich der Erstbesamungserfolg erhöht.

Teure Eiweißkraftfutter einsparen
Durch den Einsatz von 600 g Mipro HP 600® in Teil-Mischrationen über 30 kg Milch oder Voll-TMRs können täglich pro Kuh etwa 400 g Soja- oder 500 g Rapsextraktionsschrot eingespart werden. Die wirkungsvolle Kombination einer natürlichen Stickstoff- mit einer schnell verfügbaren Kohlenhydratquelle in Mipro HP 600® optimiert die mikrobielle Proteinsynthese und hilft auf diesem Weg bei der Einsparung von teurem Eiweißkraftfutters.

 

Mipro HP 600® enthält: 

  • vollwertige Mineralstoff-, Spurenelement- und Vitaminausstattung für gesunde und leistungsfähige Kühe
  • RumenSAN® erhöht die Futteraufnahme und verbessert die Fermentation im Pansen für eine optimale Futterverwertung und eine erhöhte Energieversorgung
  • Mastitisan® für ein leistungsfähiges Euter
  • Kerasan® für starke Klauen
  • pansenanregende Lebendhefe verbessert die Futteraufnahme und Futterverwertung  
  • elementare, natürliche Stickstoffverbindungen, die den Pansenmikroben sofort für Wachstum zur Verfügung stehen und den Anteil an hochwertigem Mikrobenprotein am Dünndarm (Milchbildung) erhöhen  
  • schnelle Zuckerenergie, verbessert die Stickstoff- und Rohfaserverwertung der Pansenmikroben und deren Wachstum   geschütztes Methionin erhöht die Milchmenge und die Milcheiweißbildung

 

Landwirte aus Niederösterreich besuchen Sano Werk

News Text / Datum
Datum von: 
04.03.2014 (All day)
Anzeige Datum bis: 
Mon, 2014-06-02 (All day)
Startseite: 
Landwirte aus Niederoesterreich bei Sano zu Besuch  

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. So ging es auch den 30 Rinder- und Schweinehaltern aus Niederösterreich, die vor kurzem das Unternehmen Sano – Moderne Tierernährung in Grafenwald besichtigten.

 

 
 

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. So ging es auch den 30 Rinder- und Schweinehaltern aus Niederösterreich, die vor kurzem das Unternehmen Sano – Moderne Tierernährung in Grafenwald besichtigten. Organisiert wurde die Fahrt von Sano Fachgebietsleiter Österreich Bernhard Doppelmair und Agrarhandel Harald Essmeister aus Kemmelbach.

Die Landwirte überzeugten sich bei einer Werksbesichtigung persönlich von den hohen Qualitätsstandards – von der Anlieferung der Rohware bis hin zur Auslieferung der Fertigware. Werksleiter Marc Wasmuth führte durch die Produktion und zeigte auf, mit welchen Herstellungs- und Prüfverfahren Sano dafür sorgt, dass in den hergestellten Ergänzungsfuttermitteln für Rinder und Schweine ausschließlich zugelassene Inhaltsstoffe in höchster Güte vorhanden sind. Dabei werden bei Sano nicht nur die gesetzlichen Vorschriften eingehalten, darüber hinaus nimmt das Unternehmen an zahlreichen freiwilligen Gütesiegelprogrammen teil. Dazu gehört unter anderem das Gütezeichen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG). Sano ist eines der wenigen Unternehmen, die das DLG-Gütesiegel für Mineralfutter noch tragen und sich den umfassenden Kontrollen unterziehen. Durch die 100 % in Ordnung Quote können sich Landwirte mit den Sano Produkten mehr als sicher sein: So werden Rinder und Schweine gesund ernährt und maximale Sicherheit für die Endverbraucher gewährleistet. „Hoher technischer Standard und vorbildliche Sauberkeit“, war das Fazit der Landwirte nach der Werksbesichtigung

Bernhard Doppelmair gab dem interessierten Publikum in seinem Vortrag über die gesunde Kälberfütterung viele Fachinformationen und praktische Tipps für eine ausgezeichnete Tiergesundheit und eine bessere Wirtschaftlichkeit der landwirtschaftlichen Betriebe an die Hand. Auch auf Sano Produktneuheiten in der Schweinefütterung sowie die Fragen der Zuhörer ging Referent Bernhard Doppelmair intensiv ein. 

 

Harald Essmeister, bedankte sich für das große Interesse der Teilnehmer sowie die Einladung von Sano zum gemeinsamen Mittagessen. Dort nutzten die Landwirte die Gelegenheit, sich fachlich mit dem Referenten Bernhard Doppelmair und den beiden in Niederösterreich tätigen Sano Fachberatern Claudia Tomasetig und Gregor Schaubmair auszutauschen. „Insgesamt ein gelungener Tag, der unsere Erwartungen übertroffen hat“, so Harald Essmeister. „Wir kommen gerne wieder!“

 

 

Das neue Sano Magazin

News Text / Datum
Datum von: 
27.02.2014 (All day)
Anzeige Datum bis: 
Mit, 2014-05-28 (All day)
Startseite: 

In dieser Ausgabe lesen Sie unter anderem: „Mein Ziel sind zufriedene Schweine“, Tierärztin Dr. Peitzmeier gibt Einblicke in ihre Arbeit sowie Alles über eine verbesserte Fermentation im Pansen. Außerdem warten zahlreiche weitere Fachartikel und Praxisinformationen auf Sie.

 

 

 

 

 
 

In dieser Ausgabe lesen Sie unter anderem: „Mein Ziel sind zufriedene Schweine“, Tierärztin Dr. Peitzmeier gibt Einblicke in ihre Arbeit sowie Alles über eine verbesserte Fermentation im Pansen. Außerdem warten zahlreiche weitere Fachartikel und Praxisinformationen auf Sie.

Sie haben das neue Magazin noch nicht? Das Sano Magazin erhalten Sie bei Ihrem Sano Fachberater und Sano Partner oder Sie bestellen es online hier.

Bürgermeister Günter Schuster mit Gemeinderatskandidaten zu Gast

News Text / Datum
Datum von: 
17.02.2014 (All day)
Anzeige Datum bis: 
Son, 2014-05-18 (All day)
Startseite: 
Bürgermeister-Günter-Schuster-zu-Gast

Bürgermeister Günter Schuster überzeugte sich zusammen mit Gemeinderatskandidaten aus Loiching im Rahmen eines Betriebsbesuchs bei Sano in Grafenwald persönlich von den hohen Qualitätsstandards.

 

 

Rechts vorne: Geschäftsleitung Richard und Dagmar Waldinger, Mitte und links: Bürgermeister Günter Schuster (CSU) und 3. Bürgermeister Loiching Karl Wippenbeck, v. li. Sano Akademie Christine Gül.

Bürgermeister Günter Schuster überzeugte sich zusammen mit Gemeinderatskandidaten aus Loiching im Rahmen eines Betriebsbesuchs bei Sano in Grafenwald persönlich von den hohen Qualitätsstandards.

Am 10. Februar besuchte Bürgermeister Günter Schuster (CSU) zusammen mit seinen CSU-Gemeinderats- und Kreistagskandidaten das Unternehmen Sano – Moderne Tierernährung in Grafenwald, Gemeinde Loiching. Sano ist führender Hersteller von Mineralfutter und Milchaustauschern für Rinder und Schweine und somit ebenfalls Teil der Lebensmittelkette. Bürgermeister Günter Schuster und seine Kollegen überzeugten sich persönlich bei einer Werksbesichtigung mit Produktionsleiter Marc Wasmuth von den hohen Qualitätsstandards. Sano ist eines der wenigen Unternehmen, die das Gütesiegel der deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) für Mineralfutter noch tragen und sich den umfassenden Kontrollen unterziehen. Karl Wippenbeck, 3. Bürgermeister der Gemeinde Loiching, und Benedikt Gruber, beide Landwirte ausder Region und langjährige Sano Kunden, bestätigen die ausgezeichnete Güte und Reinheit der Produkte. „Als Milch- und Fleischerzeuger tragen wir eine große Verantwortung gegenüber dem Verbraucher und dessen Vertrauen in Lebensmittel höchster Güte; mit Sano ist daher jeder Landwirt auf der sicheren Seite.“

Individuelle Beratung als Erfolgskonzept
Günter Schuster und die Gemeinderatskandidaten zeigten sich sehr interessiert am Geschäftsmodell und Erfolgskonzept von Sano. Geschäftsführer Richard Waldinger erläuterte: „Profitable Landwirtschaft ist nur mit gesunden Tieren möglich. Rund 80 Prozent aller Erkrankungen von Rind und Schwein sind die Folge falscher Fütterung.“Fach- und Spezialberater von Sano entwickeln in enger Zusammenarbeit mit den Landwirten sowie den bestandsbetreuenden Tierärzten vor Ort ein modernes Fütterungsmanagement mit Produkten und Ernährungskonzepten. Diese sind mit hochwertigen Inhaltstoffen, wie Vitaminen und Spurenelementen, ganz auf die Tiere abgestimmt sowie konkret auf die Ziele des jeweiligen Betriebs zugeschnitten.

„Mit dieser Vorgehensweise, die in allen Ländern ähnlich ist, unterstützen wir landwirtschaftliche Betriebe, sich kontinuierlich weiter zu entwickeln und leisten damit unseren Beitrag in der nachhaltigen Erzeugung gesunder Lebensmittel.“

In der Welt zuhause, in Niederbayern dahoam
Mit dieser Aussage bekräftigt Geschäftsführer Richard Waldinger sein Bekenntnis zum Firmenstandort in der Gemeinde Loiching. „Die internationale Expansion dient auch dazu, den Gründungsstandort Grafenwald zu stärken und weiter auszubauen. So konnten hier in den letzten Jahren neue Arbeitsplätze und weitere Ausbildungsmöglichkeiten geschaffen werden“, Waldinger weiter. Sano bietet interessante Ausbildungsplätze, duale Studiengänge, Traineeprogramme ebenso wie attraktive Arbeitsstellen für Berufserfahrene.

Günter Schuster und seine Kollegen lobten das große Engagement von Sano als Vorreiter und moderner Arbeitgeber in der Region. „Leben und arbeiten in nächster Nähe sind ein hohes Gut für viele Menschen“, so Schuster. „Unser Ziel als Gemeindevertreter muss sein, dass auch junge Menschen hier vor Ort bleiben können und nicht arbeitsbedingt unsere schöne Region verlassen müssen.“ Aus diesem Grund möchte sich Bürgermeister Günter Schuster künftig zusammen mit seinen Kollegen als wirtschaftsfreundliche Gemeinde dafür einsetzen, Gewerbetreibende und Unternehmen in der Ansiedelung bzw. Expansion zu unterstützen. Wichtig ist, so Schuster, die vorhandenen Standortvorteile der Gemeinde, wie die Familienfreundlichkeit, die gute Infrastruktur, Einkaufsmöglichkeiten und Schulen noch stärker auszubauen und zu kommunizieren. So kann die Gemeinde Loiching noch bekannter und für mögliche Neuansiedelungen attraktiv werden.

Im anschließenden Get-together und Imbiss nutzte man die Gelegenheit sich bis spät in den Abend über weitere aktuelle Themen in der Region auszutauschen. Insgesamt ein gelungenes Treffen mit neuen Impulsen und Ideen, darüber waren sich die Sano Geschäftsleitung, Bürgermeister Günter Schuster und die Gemeinderatskandidaten einig. 

 

 

Gesucht und gefunden: Ehrung Fachberater

News Text / Datum
Datum von: 
30.01.2014 (All day)
Anzeige Datum bis: 
Mit, 2014-04-30 (All day)
Startseite: 
Ehrung-Mitarbeiter-im-Verkauf

Gesucht und gefunden: Wir wachsen weiter! Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Verkauf ehrte die Sano Geschäfts- und Verkaufsleitung mit Diplomen. Eine Auszeichnung erhielten außerdem weitere Fachberater für besondere Leistungen im Verkauf.

 

 

Gesucht und gefunden: Wir wachsen weiter! Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Verkauf ehrte die Sano Geschäfts- und Verkaufsleitung mit Diplomen. Eine Auszeichnung erhielten außerdem weitere Fachberater für besondere Leistungen im Verkauf.

 

 

Nach einem zwölfwöchigen Trainingsprogramm in der Sano Akademie erhielten die frisch gekürte Fachberaterinnen und Fachberater ihre Diplomurkunden zum/r Fachberater/in Tierernährung Rind und Schwein. Während ihrer praxisnahen Ausbildung wurden die Verkäufer optimal auf ihren weiteren beruflichen Weg vorbereitet, um unseren Kunden – Landwirte, Tierärzte und Händler in ganz Deutschland und Österreich – in allen Fragen rund um die moderne Tierernährung und -gesundheit kompetent zur Seite zu stehen.

Ebenso freuen sich neun weitere Fachberaterinnen und Fachberater über eine besondere Auszeichnung. Die Sano Unternehmensleitung würdigte die Mitarbeiter für ihre großartige Unterstützung und Leistung im Verkauf.

 

 

 Sano gratuliert herzlich seinen ausgezeichneten Fachberaterinnen und Fachberater.

Sano Mitarbeiter für langjährige Betriebszugehörigkeit geehrt

News Text / Datum
Datum von: 
09.01.2014 (All day)
Anzeige Datum bis: 
Mit, 2014-04-09 (All day)
Startseite: 
Mitarbeiterehrung-Sano

Sano ehrte mehrere Mitarbeiter für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit und Treue zum Unternehmen. Ein gutes Zeichen, denn lange Unternehmenszugehörigkeiten sind ein Beweis für hohe Mitarbeiterzufriedenheit.

 

 

Lange Treue: Josef Sommer (2. v. li.) und Erwin Westphal (3. v. li.) werden von Dagmar und Richard Waldinger geehrt.

 

Sano ehrte mehrere Mitarbeiter für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit und Treue zum Unternehmen. Ein gutes Zeichen, denn lange Unternehmenszugehörigkeiten sind ein Beweis für hohe Mitarbeiterzufriedenheit.
„Über einen so langen Zeitraum ein und demselben Unternehmen treu zu bleiben, das verdient in unserer schnelllebigen Zeit besondere Anerkennung“, so Richard Waldinger, Geschäftsführer von Sano.
 

In einer Feierstunde gratulierte Familie Waldinger den Jubilaren für ihr Engagement und nutzte die Gelegenheit, deren beruflichen Werdegang und Engagement bei Sano zu würdigen. 

20 Jahre Betriebszugehörigkeit zeichnen Josef Sommer aus. Er gilt als besonders zuverlässig in seiner Tätigkeit als Verlader. Er sorgt dafür, dass Kundenbestellungen korrekt zusammengestellt und einwandfrei ausgeliefert werden. Josef Sommer trägt somit wesentlich zur Kundenbindung und Kundenzufriedenheit bei. Besonders würdigt Sano die hohe Fachkompetenz von Herrn Sommer im Fachbereich der Verladung. Auch im Kollegenkreis ist Josef Sommer ein beliebter und hilfsbereiter Kollege.

Erwin Westphal, seit 15 Jahren Produktionsleiter bei Sano, hat sich mit seiner langjährigen Erfahrung und umfassendem technischen Know-how im Unternehmen große Verdienste erworben. Erwin Westphal versteht es, die Produktionsanlagen stets mit hoher Auslastung zu bedienen und beseitigt schnell und effizient Produktionsstörungen. Mit großem Engagement setzt er sich stets für das Unternehmen und für eine hohe Produktqualität ein. Erwin Westphal ist ein geschätzter Mitarbeiter und Kollege, der stets ein offenes Ohr für seine Mitmenschen hat.
 

Im Rahmen der Ehrung überreichte die Geschäftsleitung allen Jubilaren eine Urkunde und ein persönliches Geschenk. Zusammenfassend stellten Richard und Dagmar Waldinger fest: „Die Jubilare haben mit ihrem engagierten Einsatz, ihrem fachlichen Können und ihrer Persönlichkeit viel in das Unternehmen eingebracht. Ihre Erfahrungen, Ihr Wissen und ihre Fähigkeiten sind für uns von unschätzbar großem Wert. Wir freuen uns weiterhin auf eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit.“

 

Arbeitskreis Personal der IHK bei Sano

News Text / Datum
Datum von: 
06.12.2013 (All day)
Anzeige Datum bis: 
Don, 2014-03-06 (All day)
Startseite: 
Arbeitskreis Personal der IHK bei Sano

Josef Hochleitner, von der beruflichen Weiterbildung der IHK, lud im Rahmen des Arbeitskreises Personalentwicklung in den Räumen von Sano – Moderne Tierernährung in Grafenwald zu einem Erfahrungsaustausch ein. Die Teilnehmer blickten auf die erfolgreiche Personalgewinnung bei einem mittelständischen Familienunternehmen.

 

 

Josef Hochleitner, von der beruflichen Weiterbildung der IHK, lud im Rahmen des Arbeitskreises Personalentwicklung in den Räumen von Sano – Moderne Tierernährung in Grafenwald zu einem Erfahrungsaustausch ein. Die Teilnehmer blickten auf die erfolgreiche Personalgewinnung bei einem mittelständischen Familienunternehmen.

Für die berufliche Bildung ergeben sich in den nächsten Jahren besondere Herausforderungen: Einerseits sinken aufgrund der demografischen Entwicklung die Schülerzahlen. So wird im Regierungsbezirk Niederbayern bis 2017 die Zahl der Schüler an Grund- und Mittelschulen um 8,8 %, d.h. um rund 5.600 zurückgehen. Überdurchschnittlich wird der Rückgang im Landkreis Dingolfing-Landau mit rund 680 Schülern bzw. 13,3 % erwartet. Andererseits hält der Drang zum Gymnasium und zum Studium an, sodass auch dadurch ein rückläufiges Angebot an Interessenten für die berufliche Ausbildung erwartet wird. In den kommenden Jahren stellt es die Unternehmen vor die besondere Herausforderung, Nachwuchskräfte zu finden und an das Unternehmen zu binden.

Josef Hochleitner, von der beruflichen Weiterbildung der IHK, lud im Rahmen des Arbeitskreises Personalentwicklung am 14. November 2013 in den Räumen von Sano – Moderne Tierernährung GmbH in Grafenwald zu einem Erfahrungsaustausch ein. Anna Dickhoff, Personalreferentin von Sano, berichtete über die zahlreichen Aktivitäten des Unternehmens, Nachwuchskräfte in Zeiten des demografischen Wandels für das Unternehmen zu gewinnen. Dies schaffen Betriebe vor allem dadurch, indem sie dem Nachwuchs attraktive Berufseinstiege und Entwicklungsmöglichkeiten ermöglichen. Sano bietet hier zielgruppengerechte Nachwuchs- und Förderungsprogramme wie die Berufsausbildung, Trainee-Programme sowie das Duale Studium, um Talente aus der Region auch in Niederbayern zu halten.

Durch den wachsenden Fachkräftemangel gewinnt die rechtzeitige Ansprache von Studenten durch Unternehmen immer mehr an Bedeutung. Eine enge Zusammenarbeit mit Hochschulen ermöglicht es den Unternehmen, bereits während des Studiums Kontakt zu Studierenden aufzubauen. So besuchte Sano in 2013 zahlreiche Schulen sowie Hochschulen und Universitäten in ganz Deutschland und nahm an (Hoch-) Schulmessen teil, um Nachwuchskräfte auf attraktive Arbeitsplätze bei Sano aufmerksam zu machen.

Die Digitalisierung hält seit einigen Jahren in Bewerbungsprozessen Einzug. Unternehmen sollten daher mit der Zeit gehen und das Medium Internet im Personalmarketing integrieren. Im „War for Talents“ ist es wichtig, sich von anderen Arbeitgebern abzuheben und herauszustellen, wodurch sich das eigene Unternehmen auszeichnet. So ist das Motto „Du bestimmst die Richtung“ in der Personalphilosophie bei Sano fest verankert. Es verdeutlicht, dass Sano mit jedem Mitarbeiter einen individuellen Karriere- bzw. Entwicklungsplan festlegt.

Neben der Personalgewinnung ist es von zentraler Bedeutung, die neu gewonnenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen durch reizvolle Entwicklungsperspektiven in der Region zu halten. Hier bietet auch die IHK wertvolle Unterstützung durch die verschiedenen Qualifizierungen und Schulungsangebote.

Im Anschluss an den Vortrag von Frau Dickhoff tauschten sich die Personalverantwortlichen aus den verschiedenen Unternehmen (u.a. der Lindner Group, SAR Electronic, ZF Friedrichshafen AG, ZITEC, Sturm Holding, S + S), die Arbeitsagentur sowie Personalberatungsunternehmen über die von Frau Dickhoff genannten Empfehlungen für eine erfolgreiche Personalgewinnung aus. „Die Arbeitgeber in der Region Niederbayern sollten noch viel stärker auf sich und deren attraktive Arbeitsplätze aufmerksam machen“, so Christine Gül, Leiterin der Sano Akademie. „Gemeinsam sind wir stark und stehen für einen attraktiven Wirtschaftsraum Niederbayern!“

Weitere Informationen zu den Karrierewegen bei Sano finden Sie hier.

 

Landwirte des Bayerischen Bauernverbandes Fraunberg zu Besuch

News Text / Datum
Datum von: 
06.12.2013 (All day)
Anzeige Datum bis: 
Don, 2014-03-06 (All day)
Startseite: 
Landwirte des Bayerischen Bauernverbandes Fraunberg zu Besuch

„Modern, vorbildlich sauber und hochinteressant“, war das Fazit der Mitglieder des Bayerischen Bauernverbandes Fraunberg im Landkreis Erding, die am 3. Dezember 2013 zusammen mit Sano Fachberater Roland Klugseder und Agrarhändler Alois Neudecker das Sano Werk in Grafenwald besichtigten.

 

Modern, vorbildlich sauber und hochinteressant“, war das Fazit der Mitglieder des Bayerischen Bauernverbandes Fraunberg im Landkreis Erding, die am 3. Dezember 2013 zusammen mit Sano Fachberater Roland Klugseder und Agrarhändler Alois Neudecker das Sano Werk in Grafenwald besichtigten.

Die Landwirte überzeugten sich von den hochmodernen Produktionsprozessen, von der Anlieferung der Rohware bis hin zur Auslieferung der Fertigware. Werkleiter Marc Wasmuth führte durch die Produktion und zeigte auf, mit welchen Herstellungs- und Prüfverfahren Sano dafür sorgt, dass in den hergestellten Ergänzungsfuttermitteln für Rinder und Schweine ausschließlich zugelassene Inhaltsstoffe in höchster Güte enthalten sind. Dabei werden bei Sano nicht nur die gesetzlichen Vorschriften eingehalten, sondern darüber hinaus nimmt das Unternehmen an zahlreichen freiwilligen Gütesiegelprogrammen teil. Dazu gehört unter anderem das Gütezeichen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG). Sano ist eines der wenigen Unternehmen, die das DLG-Gütesiegel für Mineralfutter noch tragen und sich damit den umfassenden Kontrollen unterziehen. Durch die 100% in Ordnung Quote können sich Landwirte mit den Sano Produkten mehr als sicher sein: So werden Rinder und Schweine gesund ernährt und maximale Sicherheit für den Endverbraucher gewährleistet. Mato Janjic, Sano Fachgebietsleiter Tierernährung Rind, zeigte in seinem anschließenden Vortrag die Bedeutung der richtigen Fütterung als Grundlage für gesunde und fruchtbare Kühe auf.

Der Organisator und Vorsitzender des Ortsverbandes Thalheim, Josef Algasinger, bedankte sich für das große Interesse der Teilnehmer sowie die Einladung von Sano zum gemeinsamen Mittagessen im Gasthof Pongratz in Altfraunhofen. Dort nutzten die Landwirte die Gelegenheit, sich fachlich mit dem Referenten Mato Janjic und Sano Fachberater Roland Klugseder auszutauschen.
 

v.re: Referent Mato Janjic, Sano Fachberater Roland Klugseder.
5. v. li.: Vorsitzender Josef Algasinger und Landwirte des Bayer. Bauernverbandes Fraunberg.

 

Praxistag des Viehzuchtvereins Reutlingen

News Text / Datum
Datum von: 
02.12.2013 (All day)
Anzeige Datum bis: 
Son, 2014-03-02 (All day)
Startseite: 

Aus der Praxis für die Praxis: Der Zuchtverein Reutlingen befasste sich im Rahmen eines Praxistages mit dem Thema optimale Fütterung bei Kühen. Sano Rinderexperte Roland Poppler informierte die Landwirte und gab hilfreiche Tipps für die korrekte Ration.

 

Aus der Praxis für die Praxis: Der Zuchtverein Reutlingen befasste sich im Rahmen eines Praxistages mit dem Thema optimale Fütterung bei Kühen. Sano Rinderexperte Roland Poppler informierte die Landwirte und gab hilfreiche Tipps für die korrekte Ration.

Anfang November fanden sich zu einem Praxistag 15 Mitglieder des Viehzuchtvereins Reutlingen in Laichingen ein, um sich einen Tag intensiv mit dem Thema Kuhfütterung zu beschäftigen. Als Experte informierte der Sano Rinderspezialist Roland Poppler die interessierten Landwirte den gesamten Tag umfassend und praxisnah. Gesunde und gleichzeitig gewinnbringende Ernährung der Milchkühe war dabei das zentrale Thema.

Ein Tag rund um die optimale Fütterung

Vormittags informierte Roland Poppler in seinem Vortrag, wie man Milchviehfütterung einfach und erfolgreich gestalten kann. Besonderes Interesse fanden die Themen richtige Futtermittelauswahl, welche Komponenten passen in welche Ration sowie die Kennzahlen zur Futtereffizienz. Mit diesen Kennzahlen kann jeder Landwirt selbst einfach und schnell die Leistungsfähigkeit der eigenen Ration überprüfen. Nachmittags ging es zum Praxisteil in den Stall von Familie Schmid-Wagner in Laichingen. Roland Poppler erklärte die Vorgehensweise beim Rationscontrolling. Denn zur Optimierung von Milchleistung, Inhaltsstoffen, Gesundheit und Fruchtbarkeit gibt es eine Vielzahl von Kontrollpunkten. Diese sind die verdaute, die gefressene, die gefütterte, die gemischte sowie die berechnete Ration. Roland Poppler zeigte mit einfachen Mitteln, wie einem leeren Konservenglas oder einer Plastiktüte, wie einfach und schnell jeder Milchviehhalter seine Ration überprüfen kann.

Eine angeregte Diskussion und viele Fragen der interessierten Landwirte zeigten, dass das Thema Fütterung jederzeit ein aktuelles Thema auf mordernen Milchviehbetrieben ist.

Inhalt abgleichen


© Sano - Moderne Tierernährung GmbH                  Diesen Beitrag als Lesezeichen beifügen bei: Bookmark and Share Hilfe AGB | Shop-AGB | Datenschutz | Impressum