|  STARTSEITE  |  KONTAKT  |  PRESSE  |  SITEMAP  |  German English Spanish Chinese Russian

LinoMilk®

News Text / Datum
Datum von: 
06.06.2014 (All day)
Anzeige Datum bis: 
Don, 2014-09-04 (All day)
Startseite: 


Das Energiepaket für den optimalen Laktationsstart

Nach der Abkalbung sind Milchkühe extremen Stressfaktoren ausgesetzt. Die einsetzende hohe Milchleistung und die geringe Futteraufnahme verlangen dem Stoffwechsel alles ab. Das neuentwickelte LinoMilk® optimiert den Start in die Laktation.



Nach der Abkalbung sind Milchkühe extremen Stressfaktoren ausgesetzt. Die einsetzende hohe Milchleistung und die geringe Futteraufnahme verlangen dem Stoffwechsel alles ab. Das neuentwickelte LinoMilk® optimiert den Start in die Laktation. 

Der Start in die Laktation stellt eine besonders große Herausforderung für Milchkühe dar. Sie steigen mit hohen Milchmengen in die Laktation ein, können den dazu nötigen Energiebedarf allerdings nicht allein über das Futter decken. Aus diesem Energiedefizit entstehen häufig Stoffwechselprobleme, die in letzter Folge zu frühzeitigen Tierabgängen führen.

 

Futteraufnahme gering – Milchleistung hoch
Wie profitabel sich eine Kuh nach der Abkalbung entwickelt, entscheidet sich in einem sehr engen Zeitfenster von vier bis sechs Wochen zwischen den Übergängen der einzelnen Leistungsphasen im Jahreszyklus einer Milchkuh (Trockenstehphase – Geburtsphase – Laktationsphase). Doch warum ergeben sich bei vielen Kühen Krankheitsprobleme? Ein Grund ist die stetig größer werdende Differenz zwischen der Futteraufnahme und dem Energiebedarf der Kühe im ersten Laktationsdrittel. Die Kühe kommen so in Energiemangelsituationen mit einem stark ansteigenden Krankheitsrisiko. Zum Teil erkranken einige Kühe nur subklinisch, verlassen aber häufig den Betrieb früher als eigentlich nötig. Das typische Stoffwechselproblem hochleistender Frischabkalber ist die Ketose. Beim Versuch dem entgegenzuwirken, steigt über den vermehrten Kraftfuttereinsatz wiederum das Risiko einer subklinischen Pansenübersäuerung (Acidose) mit nachfolgenden Klauenproblemen. Diese senken die Futteraufnahme noch zusätzlich. Doch nicht nur der Stoffwechsel leidet unter dem Energiemangel, sondern auch das Immunsystem wird heruntergefahren. Das Risiko für Infektionen steigt; Gebärmutter- und Euterentzündungen sind die Folgen. Verschärfend auf das sensible System des Stoffwechsels wirkt sich Milchfieber aus.

 

Die Herausforderung in der Frischlaktation
Die Milchbildung hat im Stoffwechsel eine hohe Priorität. Es werden Körperfettreserven mobilisiert, um die fehlende Energie für die Milchbildung zu liefern. Der Energiebedarf für einen Liter Milch ist entscheidend abhängig vom Milchfettgehalt. Nicht immer folgen aus einem Energiedefizit klinische Erkrankungen, aber auch subklinische Krankheitsfälle führen zu früheren Tierabgängen. Was kann der Landwirt nun tun, um das Energiedefizit zu Laktationsbeginn zu verringern und der Entstehung von Stoffwechselproblemen mit weitreichenden Folgen vorzubeugen?

 

Energiereserven effizienter nutzen und Energiedefizite auffüllen
Speziell für den Einsatz zu Laktationsbeginn wurde LinoMilk® entwickelt. LinoMilk® vereint die Vorteile verschiedener aufeinander abgestimmter Komponenten.

LinoMilk®: ein Produkt, viele Vorteile

  • Pansengeschützte, konjugierte Linolsäure: für eine verminderte Fettsäuresynthese in der Milchdrüse, geringeren Fettgehalt und damit geringerem Energiebedarf pro Liter Milch.
  • Pansengeschütztes Fett: für eine höhere Energiekonzentration in der Ration.
  • Schnell verfügbarer Zucker: für eine bessere Energieversorgung der Pansenbakterien
  • Propylenglykol: als Energiequelle für die Zuckerneubildung in der Leber und einer verbesserten Energieversorgung der Kuh.

 

Reduzierter Energiebedarf pro Liter Milch
Die konjugierte Linolsäure reduziert die Fettsäuresynthese in der Milchdrüse und senkt somit den Milchfettgehalt und gleichzeitig den Energiebedarf pro Liter Milch ab. Regelmäßige Versuche machen es deutlich: Dieser geringere Energiebedarf pro Liter Milch steigert die Milchleistung deutlich sichtbar um durchschnittlich 7 % in der gesamten Laktation. Propylenglykol als Energiequelle und Vorstufe für die Zuckerneubildung in der Leber, kombiniert mit schnell verfügbarem Zucker für die Pansenbakterien und pansengeschütztem Fett als Energiequelle für die Milchkuh erhöhen direkt die Energiezufuhr mit der Ration.

 

Körperreserven werden geschont
LinoMilk® verhilft zu einem geringeren Energiedefizit zu Laktationsbeginn und zu weniger Ketosen. Die Körperreserven werden geschont und die Körperkondition (BCS) bleibt konstant. Eine verbesserte Stoffwechsellage zu Laktationsbeginn wirkt sich zusätzlich positiv auf die Fruchtbarkeit aus: Der Besamungsindex wird gesenkt, die Zwischenkalbezeit verkürzt und die Nutzungsdauer der Kühe verlängert.

Nutzen LinoMilk®

  • Mehr Milch
  • Weniger Ketosen
  • Kürzere Zwischenkalbezeit
  • Reduzierter Besamungsindex
  • Verminderte Remontierungsrate
  • Längere Nutzungsdauer

Anwendung
LinoMilk® mit 300 g pro Kuh und Tag in den ersten 50 bis maximal 100 Laktationstagen füttern.

Ihr Sano Fachberater und Ihre Sano Vertretung informieren Sie gerne über die Vorteile von LinoMilk® zur Erhöhung der Milchleistung, Verringerung von Ketosefällen und einer verbesserten Fruchtbarkeit!

Acid Protect TMR®

News Text / Datum
Datum von: 
06.06.2014 (All day)
Anzeige Datum bis: 
Don, 2014-09-04 (All day)
Startseite: 

Das Wirkstoffkonzentrat für frische und stabile Mischrationen

Jedes Jahr entstehen Rinderhaltern große Verluste durch die Erwärmung von Mischrationen. Acid Protect TMR® – das Wirkstoffkonzentrat für frische und stabile Mischrationen – steuert aktiv gegen die Erwärmung.

 

 


Jedes Jahr entstehen Rinderhaltern große Verluste durch die Erwärmung von Mischrationen. Erwärmungen zu verhindern, gilt als oberste Priorität. Ein wirkungsvoller Helfer ist dabei das neue Sano Ergänzungsfuttermittel Acid Protect TMR®. Es hemmt die Erwärmung von Mischrationen nachweislich.

Besonders im Frühjahr und Sommer ist das Risiko für Mischrationen, die sich auf dem Futtertisch erwärmen, deutlich erhöht. Grund dafür sind vor allem Hefepilze, die über warme Silagen in die Mischungen gelangen. Aber auch unsachgemäß gelagertes Kraftfutter oder bereits alkoholhaltige Nebenprodukte fördern die Erwärmung.

Unangenehme Folgen
Bei der Milchviehfütterung ist der Einsatz von Mischrationen weit verbreitet. Ergeben sich daraus doch positive Effekte hinsichtlich Futteraufnahme und Pansenphysiologie sowie arbeitswirtschaftliche Vorteile. Mischt man jedoch bereits warme oder instabile Silagen ein, erwärmen sich die Mischrationen innerhalb weniger Stunden. Die Mikroorganismen und das Kraftfutter, vor allem Zucker und Stärke, reagieren durch den Sauerstoff und die Feuchtigkeit sehr schnell.

Folgen einer Nacherwärmung

  • Energieverluste
  • Reduzierte Futteraufnahme
  • Verminderte Verdaulichkeit

 

Nacherwärmung verhindern
Daher sollten alle Möglichkeiten genutzt werden, diese Erwärmungen zu verhindern. Silagen, die nach dem Öffnen des Silos zu einer Nacherwärmung neigen, können nur noch schwer und oft nur unzureichend stabilisiert werden.

 

Frische und stabile Mischrationen dank Acid Protect TMR®
Eine wirkungsvolle Arbeitshilfe ist das Wirkstoffkonzentrat Acid Protect TMR®. Die Anwendung für den Landwirt ist dank der futtermittelrechtlichen Einstufung als Ergänzungsfuttermittel sehr einfach. Durch seine Pulverform lässt es sich gut einmischen und ist gegenüber Metall nicht korrosiv. Diese spezielle Mischung ist hochwirksam gegen Hefen und Schimmelpilzen.

In Acid Protect TMR® sind folgende Wirksubstanzen enthalten:

  • Propionsäure,
  • Benzoesäure,
  • Natrium-Propionat und
  • Calcium-Propionat

 

Dosierung
50 bis 150 g Acid Protect TMR® pro Tier und Tag in die Mischration einmischen.


Ihr Nutzen mit Acid Protect TMR
®

  • frische und schmackhafte Mischrationen
  • Schutz vor Nährstoffverlusten durch Nacherwärmung
  • Unterdrückung von Hefen und Pilzen
  • gute Futterqualität
  • hohe Futteraufnahme

Acid Protect TMR® erhalten Sie ab sofort bei Sano und Ihrem Sano Partner.

 

Mehr Wissen – Mehr Können – Mehr Erfolg

News Text / Datum
Datum von: 
09.05.2014 (All day)
Anzeige Datum bis: 
Don, 2014-08-07 (All day)
Startseite: 
 

Schwankende Erzeugerpreise, starke Kostensteigerungen bei Betriebsmitteln und steigende Futterkosten: Unternehmerisch denkende Landwirte sind hochgradig auf das Thema Kosten sensibilisiert und stellen daher hohe Ansprüche an Sano Produkte und Fachberatung. 

Begeisterte Teilnehmer: vorne rechts: Sano Akademie Christine Gül, rechts links und Mitte Sano Händler, Sano Fachberater. 

Schwankende Erzeugerpreise, starke Kostensteigerungen bei Betriebsmitteln und steigende Futterkosten: Unternehmerisch denkende Landwirte sind hochgradig auf das Thema Kosten sensibilisiert und stellen daher hohe Ansprüche an Sano Produkte und Fachberatung.

Augen und Ohren stets nah am Kunden, das gelingt Sano durch seine Fachberater und Sano Handelspartner. Dank dieser persönlichen Beziehung ist es möglich, die Wünsche der Kunden zu verstehen und mit innovativen Produkten und Dienstleistungen zu reagieren. Ausgezeichnete Produktqualität, hohe Fachkompetenz sowie eine optimale Kundenberatung und Kundenbetreuung sind daher der Schlüssel zum Erfolg.

Über 50 Sano Handelspartner aus Süddeutschland und Österreich folgten Mitte März der Einladung der Sano Akademie zur fachlichen Weiterbildung in Grafenwald. Verkaufsleiter Ludger Eiting, Fachgebietsleiter Bernhard Doppelmair und Christine Gül, Leiterin der Sano Akademie, führten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch das umfangreiche Programm und ließen die Gäste an ihrem Erfahrungsschatz teilhaben. 

Brennpunkt: Futterkosten

Mit seinen Beratungs- und Fütterungskonzepten für Rinder und Schweine liegt Sano voll im Trend, wenn es darum geht, die Futterverwertung und Kraftfuttereffizienz zu verbessern. Das Futter ist ein immenser Kostenblock auf jedem viehhaltenden Betrieb, denn die Wirtschaftlichkeit wird nicht allein von der Erlös-, sondern vor allem von der Kostenseite bestimmt. Nach wie vor im Fokus steht auch die Senkung der Futterkosten pro Liter Milch. Bei steigenden Kosten für Eiweißfuttermittel bietet Sano mit seiner einzigartigen Mipro Produktlinie hier neue Lösungen an. 

Informatives Programm

Einen weiteren fachlichen Schwerpunkt der Schulung bildete das Metabolic Sprint Konzept mit Sanolac Startino® für neue Ansätze einer intensiven Kälberaufzucht. Mit Sanolac Startino® getränkte Kälber sind nicht nur widerstandsfähiger und vitaler, sondern entwickeln sich auch schneller zu gesunden und fruchtbaren Kühen mit einer langen Nutzungsdauer.

Das Fütterungskonzept für die Ferkelaufzucht wurde mit PreKern® Forte 3 und Suggi® Forte 3 komplett neu gestaltet. Eine Vielzahl neuer Einzelkomponenten und funktioneller Zusatzstoffe verbessern die täglichen Zunahmen und die Futterverwertung. 

In einer Werksbesichtigung konnten sich die Handelspartner persönlich von den hohen Qualitätsstandards bei der Herstellung der Sano Produkte überzeugen. 

„Eine gelungene Veranstaltung, die unsere Erwartungen übertroffen hat“, so das Feedback der Teilnehmer. „Wir sind von den Sano Produkten und der Sano Beratung mehr als überzeugt und fühlen uns gut gerüstet, den Herausforderungen auf dem Markt zu begegnen.“

Impressionen der Händlerschulung Süddeutschland + Österreich:

Landwirte aus der Region Auerbach zu Besuch im Sano Werk

News Text / Datum
Datum von: 
21.03.2014 (All day)
Anzeige Datum bis: 
Don, 2014-06-19 (All day)
Startseite: 

„Modern, vorbildlich sauber und transparent“, war das Fazit der Rinderhalter aus der Region Auerbach, Landkreis Deggendorf. Sie besichtigten am 13. März 2014 gemeinsam mit Sano Fachberater Levente Schmied und Agrarhändler Helmut Schosser das Sano Werk in Grafenwald.

 

Begeisterte Teilnehmer: Sano Fachberater Levente Schmied, Helmut Schosser und Landwirte aus Auerbach (von rechts) mit Sano Produktionsleiter Marc Wasmuth.

 

„Modern, vorbildlich sauber und transparent“, war das Fazit der Rinderhalter aus der Region Auerbach, Landkreis Deggendorf. Sie besichtigten am 13. März 2014 gemeinsam mit Sano Fachberater Levente Schmied und Agrarhändler Helmut Schosser das Sano Werk in Grafenwald.

Die Landwirte, größtenteils langjährige Sano Kunden, überzeugten sich von den hoch modernen Produktionsprozessen – von der Anlieferung der Rohware bis hin zur Auslieferung der Fertigware. Sano ist verlässlicher Partner für Landwirte mit hohen Qualitätsanforderungen, denn der Futtermittelhersteller unterliegt der regelmäßigen Überwachung unabhängiger Kontrollstellen. So hält Sano, neben zahlreichen anderen Prüfsiegeln, seit vielen Jahren die 100%-in-Ordnung-Quote des DLG Gütezeichen Programms.
Produktionsleiter Marc Wasmuth zeigte den interessierten Besuchern auf, dass sämtliche Inhaltsstoffe durch alle Stufen der Herstellung und Verarbeitung kontrolliert und zurückverfolgt werden können, um so beste Qualität der Futtermittel für den Landwirt zu gewährleisten ebenso wie maximale Sicherheit für den Verbraucher beim Verzehr von Milch und Fleisch.

Bei der anschließenden Brotzeit in der Sano Verwaltung nutzten die Landwirte die Gelegenheit, sich mit Sano Fachberater Levente Schmied über die Produktneuheiten von Sano auszutauschen. „Wir sind mehr als überzeugt von Sano“, waren sich die Landwirte einig, „der Besuch im vorbildlich organisierten Werk hat uns dies erneut bestätigt.“

Verbesserte Pansen-Fermentation durch Mipro HP 600® mit RumenSAN®

News Text / Datum
Datum von: 
11.03.2014 (All day)
Anzeige Datum bis: 
Mon, 2014-06-09 (All day)
Startseite: 

Mipro HP 600® aus der erfolgreichen Sano Mipro-Produktlinie verbessert durch den neu enthaltenen Wirkstoff RumenSAN® die Fermentation im Pansen. RumenSAN® beinhaltet verschiedene, speziell ausgewählte Pflanzenextrakte sowie ätherische Öle.

 

 

 

 

Mipro HP 600® aus der erfolgreichen Sano Mipro-Produktlinie verbessert durch den neu enthaltenen Wirkstoff RumenSAN® die Fermentation im Pansen. RumenSAN® beinhaltet verschiedene, speziell ausgewählte Pflanzenextrakte sowie ätherische Öle. Diese beeinflussen die mikrobielle Fermentation im Pansen positiv, damit das gefressene Futter besser verdaut wird. Denn die Verdauung von Kohlenhydraten und Proteinen im Pansen ist mit Energie- und Proteinverlusten verbunden. Dadurch verringert sich die aufgenommene Bruttoenergie. RumenSAN® hemmt den Proteinabbau und die Methanbildung im Pansen und führt zu einer Konzentrationserhöhung von flüchtigen Fettsäuren. Somit wird die Energieversorgung der Kühe wesentlich verbessert. 

Bester Geruch und Geschmack
Durch die intensive und angenehme Aromawirkung führt RumenSAN® zusätzlich zu einer deutlichen Verbesserung von Geruch und Geschmack des Futters. Dies fördert die Futteraufnahme ebenso wie die Nährstoffverwertung durch Stimulierung der Sekretion von Verdauungsenzymen.

Optimaler Pansenstoffwechsel
RumenSAN® beeinflusst den Pansenstoffwechsel positiv und erhöht die Energiebereitstellung für eine gesteigerte Milchleistung, verbesserte Fruchtbarkeit und beste Kuhgesundheit. Das Plus an gefressenem Futter stellt gleichzeitig auch ein Plus an Nährstoffen sowie aufgenommener und effektiver, genutzter Energie dar. Besonders frisch laktierende Kühe decken mit Mipro HP 600® und dem Wirkstoffkomplex RumenSAN® den Energiebedarf für die Milchbildung vermehrt über das Futter und verringern den Abbau von Körperreserven. Somit werden hohe Körpermasseverluste vermieden, der Ketose vorgebeugt und zusätzlich der Erstbesamungserfolg erhöht.

Teure Eiweißkraftfutter einsparen
Durch den Einsatz von 600 g Mipro HP 600® in Teil-Mischrationen über 30 kg Milch oder Voll-TMRs können täglich pro Kuh etwa 400 g Soja- oder 500 g Rapsextraktionsschrot eingespart werden. Die wirkungsvolle Kombination einer natürlichen Stickstoff- mit einer schnell verfügbaren Kohlenhydratquelle in Mipro HP 600® optimiert die mikrobielle Proteinsynthese und hilft auf diesem Weg bei der Einsparung von teurem Eiweißkraftfutters.

 

Mipro HP 600® enthält: 

  • vollwertige Mineralstoff-, Spurenelement- und Vitaminausstattung für gesunde und leistungsfähige Kühe
  • RumenSAN® erhöht die Futteraufnahme und verbessert die Fermentation im Pansen für eine optimale Futterverwertung und eine erhöhte Energieversorgung
  • Mastitisan® für ein leistungsfähiges Euter
  • Kerasan® für starke Klauen
  • pansenanregende Lebendhefe verbessert die Futteraufnahme und Futterverwertung  
  • elementare, natürliche Stickstoffverbindungen, die den Pansenmikroben sofort für Wachstum zur Verfügung stehen und den Anteil an hochwertigem Mikrobenprotein am Dünndarm (Milchbildung) erhöhen  
  • schnelle Zuckerenergie, verbessert die Stickstoff- und Rohfaserverwertung der Pansenmikroben und deren Wachstum   geschütztes Methionin erhöht die Milchmenge und die Milcheiweißbildung

 

Landwirte aus Niederösterreich besuchen Sano Werk

News Text / Datum
Datum von: 
04.03.2014 (All day)
Anzeige Datum bis: 
Mon, 2014-06-02 (All day)
Startseite: 
Landwirte aus Niederoesterreich bei Sano zu Besuch  

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. So ging es auch den 30 Rinder- und Schweinehaltern aus Niederösterreich, die vor kurzem das Unternehmen Sano – Moderne Tierernährung in Grafenwald besichtigten.

 

 
 

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. So ging es auch den 30 Rinder- und Schweinehaltern aus Niederösterreich, die vor kurzem das Unternehmen Sano – Moderne Tierernährung in Grafenwald besichtigten. Organisiert wurde die Fahrt von Sano Fachgebietsleiter Österreich Bernhard Doppelmair und Agrarhandel Harald Essmeister aus Kemmelbach.

Die Landwirte überzeugten sich bei einer Werksbesichtigung persönlich von den hohen Qualitätsstandards – von der Anlieferung der Rohware bis hin zur Auslieferung der Fertigware. Werksleiter Marc Wasmuth führte durch die Produktion und zeigte auf, mit welchen Herstellungs- und Prüfverfahren Sano dafür sorgt, dass in den hergestellten Ergänzungsfuttermitteln für Rinder und Schweine ausschließlich zugelassene Inhaltsstoffe in höchster Güte vorhanden sind. Dabei werden bei Sano nicht nur die gesetzlichen Vorschriften eingehalten, darüber hinaus nimmt das Unternehmen an zahlreichen freiwilligen Gütesiegelprogrammen teil. Dazu gehört unter anderem das Gütezeichen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG). Sano ist eines der wenigen Unternehmen, die das DLG-Gütesiegel für Mineralfutter noch tragen und sich den umfassenden Kontrollen unterziehen. Durch die 100 % in Ordnung Quote können sich Landwirte mit den Sano Produkten mehr als sicher sein: So werden Rinder und Schweine gesund ernährt und maximale Sicherheit für die Endverbraucher gewährleistet. „Hoher technischer Standard und vorbildliche Sauberkeit“, war das Fazit der Landwirte nach der Werksbesichtigung

Bernhard Doppelmair gab dem interessierten Publikum in seinem Vortrag über die gesunde Kälberfütterung viele Fachinformationen und praktische Tipps für eine ausgezeichnete Tiergesundheit und eine bessere Wirtschaftlichkeit der landwirtschaftlichen Betriebe an die Hand. Auch auf Sano Produktneuheiten in der Schweinefütterung sowie die Fragen der Zuhörer ging Referent Bernhard Doppelmair intensiv ein. 

 

Harald Essmeister, bedankte sich für das große Interesse der Teilnehmer sowie die Einladung von Sano zum gemeinsamen Mittagessen. Dort nutzten die Landwirte die Gelegenheit, sich fachlich mit dem Referenten Bernhard Doppelmair und den beiden in Niederösterreich tätigen Sano Fachberatern Claudia Tomasetig und Gregor Schaubmair auszutauschen. „Insgesamt ein gelungener Tag, der unsere Erwartungen übertroffen hat“, so Harald Essmeister. „Wir kommen gerne wieder!“

 

 

Das neue Sano Magazin

News Text / Datum
Datum von: 
27.02.2014 (All day)
Anzeige Datum bis: 
Mit, 2014-05-28 (All day)
Startseite: 

In dieser Ausgabe lesen Sie unter anderem: „Mein Ziel sind zufriedene Schweine“, Tierärztin Dr. Peitzmeier gibt Einblicke in ihre Arbeit sowie Alles über eine verbesserte Fermentation im Pansen. Außerdem warten zahlreiche weitere Fachartikel und Praxisinformationen auf Sie.

 

 

 

 

 
 

In dieser Ausgabe lesen Sie unter anderem: „Mein Ziel sind zufriedene Schweine“, Tierärztin Dr. Peitzmeier gibt Einblicke in ihre Arbeit sowie Alles über eine verbesserte Fermentation im Pansen. Außerdem warten zahlreiche weitere Fachartikel und Praxisinformationen auf Sie.

Sie haben das neue Magazin noch nicht? Das Sano Magazin erhalten Sie bei Ihrem Sano Fachberater und Sano Partner oder Sie bestellen es online hier.

Bürgermeister Günter Schuster mit Gemeinderatskandidaten zu Gast

News Text / Datum
Datum von: 
17.02.2014 (All day)
Anzeige Datum bis: 
Son, 2014-05-18 (All day)
Startseite: 
Bürgermeister-Günter-Schuster-zu-Gast

Bürgermeister Günter Schuster überzeugte sich zusammen mit Gemeinderatskandidaten aus Loiching im Rahmen eines Betriebsbesuchs bei Sano in Grafenwald persönlich von den hohen Qualitätsstandards.

 

 

Rechts vorne: Geschäftsleitung Richard und Dagmar Waldinger, Mitte und links: Bürgermeister Günter Schuster (CSU) und 3. Bürgermeister Loiching Karl Wippenbeck, v. li. Sano Akademie Christine Gül.

Bürgermeister Günter Schuster überzeugte sich zusammen mit Gemeinderatskandidaten aus Loiching im Rahmen eines Betriebsbesuchs bei Sano in Grafenwald persönlich von den hohen Qualitätsstandards.

Am 10. Februar besuchte Bürgermeister Günter Schuster (CSU) zusammen mit seinen CSU-Gemeinderats- und Kreistagskandidaten das Unternehmen Sano – Moderne Tierernährung in Grafenwald, Gemeinde Loiching. Sano ist führender Hersteller von Mineralfutter und Milchaustauschern für Rinder und Schweine und somit ebenfalls Teil der Lebensmittelkette. Bürgermeister Günter Schuster und seine Kollegen überzeugten sich persönlich bei einer Werksbesichtigung mit Produktionsleiter Marc Wasmuth von den hohen Qualitätsstandards. Sano ist eines der wenigen Unternehmen, die das Gütesiegel der deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) für Mineralfutter noch tragen und sich den umfassenden Kontrollen unterziehen. Karl Wippenbeck, 3. Bürgermeister der Gemeinde Loiching, und Benedikt Gruber, beide Landwirte ausder Region und langjährige Sano Kunden, bestätigen die ausgezeichnete Güte und Reinheit der Produkte. „Als Milch- und Fleischerzeuger tragen wir eine große Verantwortung gegenüber dem Verbraucher und dessen Vertrauen in Lebensmittel höchster Güte; mit Sano ist daher jeder Landwirt auf der sicheren Seite.“

Individuelle Beratung als Erfolgskonzept
Günter Schuster und die Gemeinderatskandidaten zeigten sich sehr interessiert am Geschäftsmodell und Erfolgskonzept von Sano. Geschäftsführer Richard Waldinger erläuterte: „Profitable Landwirtschaft ist nur mit gesunden Tieren möglich. Rund 80 Prozent aller Erkrankungen von Rind und Schwein sind die Folge falscher Fütterung.“Fach- und Spezialberater von Sano entwickeln in enger Zusammenarbeit mit den Landwirten sowie den bestandsbetreuenden Tierärzten vor Ort ein modernes Fütterungsmanagement mit Produkten und Ernährungskonzepten. Diese sind mit hochwertigen Inhaltstoffen, wie Vitaminen und Spurenelementen, ganz auf die Tiere abgestimmt sowie konkret auf die Ziele des jeweiligen Betriebs zugeschnitten.

„Mit dieser Vorgehensweise, die in allen Ländern ähnlich ist, unterstützen wir landwirtschaftliche Betriebe, sich kontinuierlich weiter zu entwickeln und leisten damit unseren Beitrag in der nachhaltigen Erzeugung gesunder Lebensmittel.“

In der Welt zuhause, in Niederbayern dahoam
Mit dieser Aussage bekräftigt Geschäftsführer Richard Waldinger sein Bekenntnis zum Firmenstandort in der Gemeinde Loiching. „Die internationale Expansion dient auch dazu, den Gründungsstandort Grafenwald zu stärken und weiter auszubauen. So konnten hier in den letzten Jahren neue Arbeitsplätze und weitere Ausbildungsmöglichkeiten geschaffen werden“, Waldinger weiter. Sano bietet interessante Ausbildungsplätze, duale Studiengänge, Traineeprogramme ebenso wie attraktive Arbeitsstellen für Berufserfahrene.

Günter Schuster und seine Kollegen lobten das große Engagement von Sano als Vorreiter und moderner Arbeitgeber in der Region. „Leben und arbeiten in nächster Nähe sind ein hohes Gut für viele Menschen“, so Schuster. „Unser Ziel als Gemeindevertreter muss sein, dass auch junge Menschen hier vor Ort bleiben können und nicht arbeitsbedingt unsere schöne Region verlassen müssen.“ Aus diesem Grund möchte sich Bürgermeister Günter Schuster künftig zusammen mit seinen Kollegen als wirtschaftsfreundliche Gemeinde dafür einsetzen, Gewerbetreibende und Unternehmen in der Ansiedelung bzw. Expansion zu unterstützen. Wichtig ist, so Schuster, die vorhandenen Standortvorteile der Gemeinde, wie die Familienfreundlichkeit, die gute Infrastruktur, Einkaufsmöglichkeiten und Schulen noch stärker auszubauen und zu kommunizieren. So kann die Gemeinde Loiching noch bekannter und für mögliche Neuansiedelungen attraktiv werden.

Im anschließenden Get-together und Imbiss nutzte man die Gelegenheit sich bis spät in den Abend über weitere aktuelle Themen in der Region auszutauschen. Insgesamt ein gelungenes Treffen mit neuen Impulsen und Ideen, darüber waren sich die Sano Geschäftsleitung, Bürgermeister Günter Schuster und die Gemeinderatskandidaten einig. 

 

 

Gesucht und gefunden: Ehrung Fachberater

News Text / Datum
Datum von: 
30.01.2014 (All day)
Anzeige Datum bis: 
Mit, 2014-04-30 (All day)
Startseite: 
Ehrung-Mitarbeiter-im-Verkauf

Gesucht und gefunden: Wir wachsen weiter! Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Verkauf ehrte die Sano Geschäfts- und Verkaufsleitung mit Diplomen. Eine Auszeichnung erhielten außerdem weitere Fachberater für besondere Leistungen im Verkauf.

 

 

Gesucht und gefunden: Wir wachsen weiter! Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Verkauf ehrte die Sano Geschäfts- und Verkaufsleitung mit Diplomen. Eine Auszeichnung erhielten außerdem weitere Fachberater für besondere Leistungen im Verkauf.

 

 

Nach einem zwölfwöchigen Trainingsprogramm in der Sano Akademie erhielten die frisch gekürte Fachberaterinnen und Fachberater ihre Diplomurkunden zum/r Fachberater/in Tierernährung Rind und Schwein. Während ihrer praxisnahen Ausbildung wurden die Verkäufer optimal auf ihren weiteren beruflichen Weg vorbereitet, um unseren Kunden – Landwirte, Tierärzte und Händler in ganz Deutschland und Österreich – in allen Fragen rund um die moderne Tierernährung und -gesundheit kompetent zur Seite zu stehen.

Ebenso freuen sich neun weitere Fachberaterinnen und Fachberater über eine besondere Auszeichnung. Die Sano Unternehmensleitung würdigte die Mitarbeiter für ihre großartige Unterstützung und Leistung im Verkauf.

 

 

 Sano gratuliert herzlich seinen ausgezeichneten Fachberaterinnen und Fachberater.

Sano Mitarbeiter für langjährige Betriebszugehörigkeit geehrt

News Text / Datum
Datum von: 
09.01.2014 (All day)
Anzeige Datum bis: 
Mit, 2014-04-09 (All day)
Startseite: 
Mitarbeiterehrung-Sano

Sano ehrte mehrere Mitarbeiter für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit und Treue zum Unternehmen. Ein gutes Zeichen, denn lange Unternehmenszugehörigkeiten sind ein Beweis für hohe Mitarbeiterzufriedenheit.

 

 

Lange Treue: Josef Sommer (2. v. li.) und Erwin Westphal (3. v. li.) werden von Dagmar und Richard Waldinger geehrt.

 

Sano ehrte mehrere Mitarbeiter für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit und Treue zum Unternehmen. Ein gutes Zeichen, denn lange Unternehmenszugehörigkeiten sind ein Beweis für hohe Mitarbeiterzufriedenheit.
„Über einen so langen Zeitraum ein und demselben Unternehmen treu zu bleiben, das verdient in unserer schnelllebigen Zeit besondere Anerkennung“, so Richard Waldinger, Geschäftsführer von Sano.
 

In einer Feierstunde gratulierte Familie Waldinger den Jubilaren für ihr Engagement und nutzte die Gelegenheit, deren beruflichen Werdegang und Engagement bei Sano zu würdigen. 

20 Jahre Betriebszugehörigkeit zeichnen Josef Sommer aus. Er gilt als besonders zuverlässig in seiner Tätigkeit als Verlader. Er sorgt dafür, dass Kundenbestellungen korrekt zusammengestellt und einwandfrei ausgeliefert werden. Josef Sommer trägt somit wesentlich zur Kundenbindung und Kundenzufriedenheit bei. Besonders würdigt Sano die hohe Fachkompetenz von Herrn Sommer im Fachbereich der Verladung. Auch im Kollegenkreis ist Josef Sommer ein beliebter und hilfsbereiter Kollege.

Erwin Westphal, seit 15 Jahren Produktionsleiter bei Sano, hat sich mit seiner langjährigen Erfahrung und umfassendem technischen Know-how im Unternehmen große Verdienste erworben. Erwin Westphal versteht es, die Produktionsanlagen stets mit hoher Auslastung zu bedienen und beseitigt schnell und effizient Produktionsstörungen. Mit großem Engagement setzt er sich stets für das Unternehmen und für eine hohe Produktqualität ein. Erwin Westphal ist ein geschätzter Mitarbeiter und Kollege, der stets ein offenes Ohr für seine Mitmenschen hat.
 

Im Rahmen der Ehrung überreichte die Geschäftsleitung allen Jubilaren eine Urkunde und ein persönliches Geschenk. Zusammenfassend stellten Richard und Dagmar Waldinger fest: „Die Jubilare haben mit ihrem engagierten Einsatz, ihrem fachlichen Können und ihrer Persönlichkeit viel in das Unternehmen eingebracht. Ihre Erfahrungen, Ihr Wissen und ihre Fähigkeiten sind für uns von unschätzbar großem Wert. Wir freuen uns weiterhin auf eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit.“

 
Inhalt abgleichen


© Sano - Moderne Tierernährung GmbH                  Diesen Beitrag als Lesezeichen beifügen bei: Bookmark and Share Hilfe AGB | Shop-AGB | Datenschutz | Impressum